Über unsere Stadt

Mosonmagyaróvár liegt sowohl von der österreichischen als auch von der slowakischen Grenze 15 km entfernt, im Treffpunkt der des Flusses Mosoni-Duna und der Leitha.

Seit der 1939 stattgefundene Vereinigung der beiden Stadteile gilt sie dank ihrer Lage als touristischer und wirtschaftlicher Knotenpunkt.

Sehenswürdigkeiten:

movari_var
cselley_haz
hansagi_muzeum
tha

Das Burg- und Festungssystem von Mosonmagyaróvár, in dem heute die Agrarwissenschaftliche Fakultät der West-Ungarischen Universität ihren Sitz hat.

Eine der Zierden unserer Stadt ist das Cselley-Haus, in dem die Besucher die Werke der ungarischen Maler des 19-20. Jahrhunderts und zeitgenössische Möbel besichtigen können.

In den Räumlichkeiten des Hansági Museums kann eine archäologische, ortgeschichtliche und folkloristische Ausstellung besichtigt werden.

Die bestimmende touristische Anziehungskraft der Stadt ist das Thermalbad, sein Heilwasser wird zur Heilung der Erkrankung der Bewegungsorgane, sowie chronischen Entzündungskrankheit benutzt.